Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems für Kleinbetriebe

Die Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystems bietet verschiedene Vorteile. Zum einen können Sie den Arbeitsschutz systematisch aufbauen und zum Anderen haben Sie alle rechtlich notwendigen Dokumente stets griffbereit (für Behörden, Kunden usw.).


Inhalte:

Neues im Arbeitsschutz, Grundlegender Aufbau eines Arbeitsschutz- Managementsystems (AMS), Vorgehensweise bei der Einführung eines AMS, Dokumentation mit dem Managementhandbuch


Ziele:

Das AMS soll alle Betriebsangehörigen motivieren, sich aktiv an der systematischen Durchführung des Arbeitsschutzes zu beteiligen und einen Betrag zur kontinuierlichen Verbesserung der Arbeitsschutzleistung und Wirtschaftlichkeit des Betriebes beitragen.


Vorkenntnisse:

Es darf nur der Unternehmer persönlich teilnehmen. Ausnahme: Betriebsleiter etc. mit wirksamer Pflichtenübertragung (PDF).


Besonderheiten:

Der Unternehmer kann bis zu zwei Mitarbeiter zu dem Seminar mitbringen. Neben dem Unternehmer kann auch eine andere für den Arbeitsschutz verantwortliche Person an dem Seminar teilnehmen. Voraussetzung ist die Anerkennung der dann benötigten wirksamen Pflichtenübertragung durch die BG ETEM.
Wichtig: Jede am Unternehmermodell teilnehmende Firma muss sich regelmässig weiterbilden. Mindestens alle 5 Jahre durch eine Fortbildung (DGUV Vorschrift 2 Anlage 3 Absatz 2.2)


Dauer:

2 Lerneinheiten à 1,5h


Kosten:

Die Kosten der Seminare zum Unternehmermodell trägt die Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse - BG ETEM - für Mitgliedsbetriebe. Der Mitgliedsbetrieb erhält pro absolviertem Seminar für die Anfahrt eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 50,00 €. Auch Nichtmitglieder der BG ETEM können gegen eine Gebühr von 150,00 € zzgl. MwSt. teilnehmen.


Darin enthalten:

Seminarordner mit den vermittelten Inhalten, Seminarbescheinigung, Verpflegung und Raummietkosten


Dozent:

Dipl.-Ing. Hans-Dieter Winkler



Anmeldung:

Termine bitte erfragen.